Spielbericht FFR-Black Stars Luzern 13:2

Liebe Hockeyfreunde, bevor die neuen Verordnungen des Bundes in Kraft treten durften wir noch unser letztes Spiel vor der Weihnachtspause absolvieren. 

 

Hier eine Anekdote zu Beginn: Wie gewohnt wurden am Mittwoch im Training Schlittschuhe zum Schleifen abgegeben. Geschliffen wurden diese wie gewohnt, fuhren jedoch mit Üsi ohne Zwischenhalt bei Hämpu bis nach Saas-Fee. Somit mussten Sven H. und Rolf auf Ihre alten Schlittschuhe, zurückgreifen und Sven B. sogar auf Mietschlittschuhe. 

Jetzt aber zum Spiel: 
Luzern mit einem kleinen Kader angereist, startete leicht besser als die FFR und kamen gleich zu beginn zu zwei bis drei Abschlüssen. Der Torreigen wurde dann in der fünften Minute durch Sven H. eröffnet. Diesen Treffer vermochten die Luzerner noch in der selben Minute auszugleichen danach übernahmen die Full Flash Rangers aber die Kontrolle. Wir wissen nicht was Sven H. gegessen hatte oder ob die Energie aus der Wut kam, mit den alten Schlittschuhen spielen zu müssen aber er zeigte sich spielfreudig und effizient. Er war es der die Tore zum 2:1 und 3:1 beisteuerte und nach zwölf Minuten bereits einen Hattrick realisierte. Danach war die Reihe an Stephan Sommerhalder welcher zwei Tore beisteuerte, ehe Sven noch sein 4. Tor zum Pausenstand von 6:1 erzielte. 

Max lobte uns zur Pause, erinnerte uns aber daran, wir im 2. Drittel öfters einen Durchhänger haben, was es zu vermeiden gilt.
Die Spielrichtung bleibt die gleiche, was jedoch nicht gleich blieb war die Effizienz. Ausgenommen davon war Sven H. der on Fire war und bis Spielhälfte den doppelten Hattrick perfekt machte. Das wars dann schon vom Mitteldrittel.

 

Ins letzte Drittel ging es dann also mit dem klaren Verdikt von 8:1. Die Rangers hatten anscheinend noch nicht genug und weitere Spieler konnten sich in die Scorerliste eintragen der erste davon war Chregu Gehrig keine zwei Minuten nach Wiederbeginn. Die letzten 5 Tore erzielten dann allesamt Spieler deren Nachname mit "W" beginnen 2x Wassmer, 1x Wüthrich dann ein Ausnahme Luzerner Wenger bevor dann auch Wassmer noch seinen Hattrick komplettieren konnte. 

So verabschiedeten sich die Full Flash Rangers mit einer 13:2 Galavorstellung in die Weihnachtspause. Wir werden versuchen diesen Schwung auch ins 2022 mitzunehmen. 

 

Man of the Game: 
Wer könnte es sein? Natürlich Sven Hess der mit zwei Hattricks und insgesamt 7 Scorerpunkten die prägende Figur des Spiels war.