Spielbericht FFR-Hockeymannschaft Herti 4:6

Ein weiteres Spiel gegen einen unbekannten Gegner stand auf dem Programm und man durfte gespannt sein wie es werden würde. Wir gingen mal davon aus das es sich um einen ähnlich starken Gegner handelte wie vergangene Woche. Wir hofften aber den Heimvorteil nutzen zu können, dies natürlich auch wegen den unserer laufstarken Fans. 

Die Fans sahen zwei ebenbürtige Mannschaften.  So wog dann auch das Spiel hin und her bis die HM Herti nach 15 Minuten in Führung gehen konnte. Noch vor der Pause konnten die Full Flash Rangers ausgleichen dies durch Tobias Wassmer der dort anschloss wo er vor einer Woche aufgehört hat. Der Treffer nicht besonders schön doch auch Diese zählen.

Nach der Pause war Es wieder die Hockeymannschaft Herti die vorlegen konnte. Jedoch wieder nur eine Minute später war es erneut Wassmer der etwas gegen diese Führung hatte und zum  2:2 ausglich. Flach und präzise in die untere rechte Ecke. In der 28. MinuteErneut waren es erneut die Zuger Farben die in Führung gehen konnten. Zur Spielhälfte passierte etwas das so wahrscheinlich noch selten jemand gesehen hat. 

Nach einem Icing-Entscheid des Schiedsrichter dreht ein Spieler  der Zuger so durch, dass er einen Restausschluss kassierte. Die Ranger also im Vorteil? Mitnichten. Die Diskussionspause hat den FFR nicht gut getan. Statt die 5 Minuten Überzahl nutzen zu können, zappelte die Scheibe nur 10 Sekunden nach Wiederaufnahme im Rangersnetz. Als dann in der 37 Minute ein Doppelschlag folgte und die Rangers mit 2:6 im Hintertreffen waren, musste plötzlich ganz schlimmes erwartet werden. Doch noch vor der Pause und mit zwei Treffern innert nur 3 Sekunden durch Wyss und Gehrig kam die Hoffnung zurück und der Pausentee wie gerufen. 

 

Das letzte Drittel ist schnell erzählt. Auf beiden Seiten kam nämlich nichts zählbares mehr heraus. So blieb es bei einem unbefriedigenden 4:6.

 

Fazit: Wir hoffen sehr das das 6:4 nicht zum Standard-Resultat gegen die Zuger-Mannschaften wird und wenn, dann doch mit einem Sieg in dieser Höhe für die Full Flash Rangers. 

 

Man of the Game:
Erneut Tobias Wassmer der weiterhin fleissig Punkte sammelt und die prägende figur bei den Rangers war.
Dieser Standard darf natürlich beibehalten werden.