Spielbericht FFR-EHC Indianas 2:7

Endlich, Endlich ging es nach der langen Coronapause wieder los. Wir durften zur Saisoneröffnung den EHC Indianas (amtierender Meister) begrüssen und freuten uns gleich einen Gradmesser zu haben. 

Leider verlief der Start überhaupt nicht nach Mass und Torhüter Keller  musste den Puck bereits nach 35 Sekunden aus dem Netz fischen. Dies war sogleich der Warnschuss was auf uns zukommen wird, wie auch der Weckruf für die FFR. Waren wir die ersten Minuten noch vorwiegend mit Verteidigungsarbeit beschäftigt, gelangten wir immer besser ins Spiel und konnten uns Chancen erarbeiten. Sven Hess erzielte nach gut 8 Minuten den ersten Saisontreffer für die Full Flash Rangers und unterstich dabei, dass er auch in diesem Jahr ein Anwärter für die Topscorerkrone ist. Resultatmässig wars dies fürs erste Drittel. Die FFR spielten gut mit, wobei die Indianas die spielbestimmende Mannschaft war.  

Im zweiten Abschnitt Spielten die FFR besser mit und das Spiel gestaltete sich ziemlich ausgeglichen, jedoch noch immer mit einem Chancenplus der Indianas. Dieses konnten sie in der 31 Minute in eine 1:2 Führung ummünzen. Diese hielt jedoch nicht besonders lange. Sven Hess schloss schöne Passkombination zum neuerlichen Ausgleich ab. Man spürte das die Indianas heute nicht ihr volles Potenzial abrufen konnten und hoffe ein Bein stellen zu können. Jedoch riss der Konzentrationsfaden der FFR in der 36. Minuten und bis zum Ende des Drittels kassierten Sie 4 Tore welche Sie nicht beantworten konnten. So Stand es zur zweiten Pause 2:6. Miserable 5 Minuten reichten also um aus einem spannenden Hockeyspiel ein ziemlich klares zu machen. 

 

Die Frage war nun ist die Luft draussen und es kommt zum Debakel oder fangen sich die FFR wieder?

Glücklicherweise war zweiteres der Fall und die FFR spielten wieder gut mit. Zu einem weiteren Treffer reichte es den Full Flash Rangers indes nicht und so waren es die Indianas welche 2 Minuten vor Schluss noch einen weiteren Treffer zum Endresultat von 2:7 beisteuerten. 

 

Fazit: Endlich durfte wieder Hockey gespielt werden und die FFR waren bis auf 5 Minuten voll bei der Sache und trugen so ihren Teil zu einem spannenden Hockeyabend bei. 

 

Zum Man of the Game wurde Goalie Andi Keller gewählt welcher sich über mangelnde Arbeit nicht beklagen und sich diverse Male auszeichnen konnte.