Spielbericht FFR - Black Stars Luzern 3:4 n.P.

Die Vorfreude auf das erste Spiel der Saison war gross, der Gegner aus Luzern bestens bekannt.
Die letzten Partien gegen die Black Stars konnten jeweils siegreich gestaltet werden und dies sollte auch in dieser Saison wieder so sein. 

Also rein ins Getümmel. Das Spiel begann schnell beide Teams wollten das Zepter übernehmen und dem Spiel den Stempel aufdrücken. Es dauerte auch nicht lange bis das Score von Ramon Bonacorsi eröffnet wurde. Zwei Minuten waren zu diesem Zeitpunkt gespielt. Nach weiteren zweieinhalb Minuten fasste sich Sommerhalder ein Herz, durchlief die gegnerischen Reihen und netzte zum 2:0 ein. Dem 3:0 durch unseren Oldie Peti ging eine wunderschöne Pass-Stafette voran. 
Danach bremsten wir uns selber aus durch einen hohen Stock, in der offensiven Zone, was eine Strafe zur Folge hatte. Diese konnte noch schadlos überstanden werden. Jedoch stimmte die Zuordnung nach Ablauf der Strafe noch nicht, so dass die Luzerner noch einnetzen konnten.
Eine weitere Strafe  in der 17. Minute konnten wir ebenfalls schadlos überstehen. Kurz vor Schluss kam es dann  nochmals zu einer weiteren Strafe gegen die FFR. Das wir das zweite Drittel in Unterzahl beginnen mussten. 

Strafen abstellen und die Offensive weiter bemühen war die Essenz aus der Pausenansprache.

Die Black Stars hatten wohl Lunte gerochen und kamen besser ins Spiel. Es wog nun immer mehr hin und her und es gab Chancen auf beiden Seiten. In der 34. Minute kam es dann zum Doppelschlag der Gäste welche innerhalb von 24 Sekunden aus dem 3:1 ein 3:3 machen konnten. Danach neutralisierten sich die beiden Teams weitestgehend. So das es für den Moment nach Punkteteilung aussah.

In der zweiten Pause brachte es dann Simon auf den Punkt: Die Spiele werden im letzten Drittel entschieden. 

So starteten wir bemüht und wollten uns wieder auf die Siegesstrasse bringen. Wir wahren wohl nicht die einzigen mit dem Gedanken so das es zu einem attraktiven Schlagabtausch kam, in welchem jedoch keine weiteren Tore fallen wollte. Andi rettete uns ca. 2 Minuten vor dem Ende bereits am Boden liegend den Arsch und das Ticket fürs Penaltyschiessen. Welches es mit etwas mehr Abschlussglück von Tobi Wassmer wenige Sekunden vor dem Ende der Partie nicht gebraucht hätte.

Der Hockeyabend ging also in eine Extrarunde. Die fünf von Max bestimmten Spieler wollten es wissen und den Zusatzpunkt sichern. Die Luzerner starteten mit einem frechen, sehenswerten Treffer. Die FFR konnten nicht sofort gleichziehen. Die Luzerner zeigten sich bei den Penaltys sehr effizient und fanden wir leider keinen Weg mehr zu reagieren. Das Penaltyschiessen ging mit 2:4 verloren. 

Ein toller, fairer Hockeyabend ging zu Ende und lässt uns hoffen, dass wir das gute mitnehmen und das weniger gute schnell vergessen. Es geht schon bald weiter. Das nächste Spiel findet in Zug statt die Gegner sind die Greenhorns, jedoch kann man Sie nicht als ebensolche betiteln, da es sich dabei um den amtierenden Meister handelt.

Wir sind gespannt!!!