Spielbericht FFR - HP Escholzmatt 5:1

In den vergangenen Jahren waren die Hockeyplöischler Escholzmatt alles andere als ein Lieblingsgegner der FFR. Man munkelt, dass es einerseits daran lag, dass man seit einigen Jahren immer auswärts in Engelberg antreten musste, andererseits sei die dazugehörige Anspielzeit (Sonntagmorgen um 11 Uhr) nicht FFR-tauglich gewesen. Auch das Anreisen am Vorabend entpuppte sich in der Vergangenheit nicht als guter Ansatz – aus Gründen, welche die meisten FFR-Spieler aus dem Trainingslager kennen. So freuten sich die FFR vor dem Spiel, dass man erstmals seit gefühlten 10 Jahren nicht nach Engelberg reisen musste, sondern die Hockeyplöischler zu Gast in Wohlen waren. 

 

Die Full Flash Rangers starteten gut ins erste Drittel und kamen in den ersten Minuten bereits zu einigen guten Möglichkeiten. Es dauerte aber etwas mehr als 16 Spielminuten bis Peter Wüthrich eine herrliche Kombination von Tobias Wassmer und Christoph Gehrig zum 1:0 abschliessen konnte. Kaum zwei Zeigerumdrehungen später nutzte Stephan Sommerhalder eine Unachtsamkeit der Escholzmatter-Verteidigung und netzte zum 2:0 ein. Im zweiten Drittel verloren die FFR – beinahe schon gewohnt – ein wenig den roten Faden in ihrem Spiel. Obwohl die Hockeyplöischler nur mit 10 Feldspieler angereist waren, gelang es ihnen unzählige Male im Drittel der Full Flash Rangers zu Abschlüssen zu kommen. Dank einer einwandfreien Torhüterleistung von Andi Keller konnte man den Vorsprung in die zweite Drittelspause retten.

 

Für das Schlussdrittel nahmen sich die FFR vor, dass man die Partie möglichst rasch entscheiden wollte um drei wichtige Punkte für die Playoff-Qualifikation gegenüber einem direkten Konkurrenten zu sichern. Tobias Wassmer lenkte dabei mit seinem Tor kurz nach Wiederbeginn den Spielverlauf in die gewünschte Richtung. Als in der 46. Minute Stephan Sommerhalder mit seinem zweiten Treffer auf Vorbereitung von Patrick Furrer das 4:0 erzielte, schien die Sache gelaufen. Doch keine zwei Minuten später nutzten die Hockeyplöischler eine ihrer zahlreichen Chancen zum 4:1 und brachten wieder ein wenig Spannung ins Spiel.

 

Bis zur 58. Minute – Geburtstagskind Hanspeter Walter lancierte Tobi Stieger, welcher alleine auf den gegnerischen Torhüter ziehen konnte. In (un-)bekannter Topscorer-Manier versenkte Tobi Stieger den Puck kaltblütig im Escholzmatter-Tor und sorgte so für den Endstand von 5:1. 

 

Die Freude bei den Rangers und Coach Max Gisler waren gross – 3 wichtige Punkte für den Kampf um die Playoffs konnten verbucht werden. Weiter geht es bereits kommenden Samstag in Dielsdorf gegen die Vogelsang Bulls. Erneut sind drei Punkte Pflicht, wenn man sich weiterhin im Playoff-Rennen halten will.

Man of the Game: 
Andi Keller mit einer riesigen Fangquote