Wieder kein Glück gegen die Hockeyplöischler….

12 Saisonspiel 2019 / 2020
Full Flash Rangers vs. Hockeyplöischler 4 : 8  (2:1/ 2:5 / 0:2)

Sonntag, 08.03.2020 191.15 Uhr Engelberg

Aufstellung Full Flash Rangers:

Torhüter: A. Keller, Zobrist
Verteidiger: Keller P., Mergola, Walter U., Marquardt, Furrer F., Simmen
Stürmer: Ulrich, Furrer P., Gehrig, , Bonacorsi, Hess, Steuri, Wyss, Binda, Stieger, Walter H.P.

Torschützen Full Flash Rangers:

01:29 1:0 Binda (Furrer P.)
06:59 1:1 Hockeyplöischler
12:48 2:1 Bonacorsi (Furrer F.)
22:46 2:2 Hockeyplöischler / 29:46 2:3 Hockeyplöischler
31:52 2:4 Hockeyplöischler / 33:39 2:5 Hockeyplöischler
35:23 3:5 Hess (Steuri)
39:07 3:6 Hockeyplöischler
39:41 4:6 Steuri
57:51 4:7 Hockeyplöischler / 59:42 4:8 Hockeyplöischler

Strafen:

7x 2 Minuten Full Flash Rangers (Marquardt, Stieger, Binda, Furrer P, Walter H.P., Ulrich, Gehrig)

7×2 Minuten Hockeyplöischler

Matchbericht:

Mit den Hockeyplöischler stand heute der direkte Tabellennachbar und voraussichtlicher Playoffgegner auf dem Programm. Und man staunte nicht schlecht die Rangers brauchten sogar 2 Kabinen da so viele Spieler die Reise nach Engelberg angetreten hatten. Es gab schon Jahre da wurde nur zu 8 gespielt. Heute waren es 16 Feldspieler.

Die Rangers erwischten einen guten Start und Sven Binda erzielte bereits nach 89 Sekunden die Führung der Rangers. Die Plöischler liessen sich aber nicht aus der Ruhe bringen und machten nun ihrerseits Druck und kamen so in der 7ten Spielminute zum verdienten Ausgleich. Dann ging es weiter auf beide Seiten aber wieder waren es die Rangers durch Bonacorsi welche wieder zur 1 Tore Führung kamen. Danach mussten sich die Rangers wehren und kamen arg in Bedrängnis im eigenen Drittel aber schafften es dennoch mit der 1 Tore Führung in die Pause zu gehen.

GM Max war nicht zufrieden ausser dem Resultat stimmte vieles noch nicht. Viel zu einfach kamen die Hockeyplöischler zu ihren Chancen in ihrem schnellen Spielaufbausystem.

Start 2tes Drittel es waren die Plöischler die den Schwung aus dem ersten Drittel mitnahmen und dort weitermachten wo sie aufgehört hatten. 23 Spielminute der Ausgleich mit einem Slapshot ins „Engeli“. Die Rangers konnten nicht reagieren und so machten die Plöischler kurzen Prozess mit 3 Toren in 4 Minuten. Autsch schon stand es 2 zu 5. Die Reaktion kam dann von Hess der den Anschlusstreffer erzeilen konnte. Aber die Plöischler setzten nachmals nach und machten den nächsten Treffer. Zum Glück konnte Steuri kurz vor der Pause dem Gegner entwischen und machten ein wunderschönes Tor durch ein Solo. 4 zu 6

Verloren war noch nichts vor ein paar Wochen konnten die Rangers schon einmal einen 4 zu 6 Rückstand in ein 7 zu 6 umwandeln. Aber da brauchte es noch mal alle Kräfte und Einsatz.

Aber es kam leider nicht mehr viel von der Offensive der Rangers. Die Plöischler nahmen einen Gang raus und konzentrierten sich mehr um ihre Defensive. Dies machte es schwer für die Rangers zu guten Chancen zu kommen. So kämpften die Rangers noch 18 Spielminuten lang um den Anschlusstreffer aber die Kräfte waren irgendwann mal alle aufgebraucht und die Plöischler nutzten dies aus. Und kamen so durch 2 Treffer in den letzten 2 Spielminuten noch zum 4 zu 8 Endstand.

Man oft the Game:

 #24 Binda

Sven Binda gelingt im zweit letzten Meisterschaftsspiel endlich sein verdientes erstes Saisontor. Keiner läuft so viele Kilometer auf dem Eis hin und her wie unser Wirbelwind