Review Saison 2016 / 17

12. Saisonspiel 2016 / 2017

HC Figö Indians vs. Full Flash Rangers 3:4 (1:1, 1:2, 1:1)

Sonntag, 19.02.2017 Wohlen. Zuschauerzahl: 45    – SR: Suatini, Geissbühler

Aufstellung FFR:
Torhüter:  Keller A., Zobrist
Verteidiger:   Keller P, Simmen, Mergola, Marquardt
Stürmer:  Meier B., Meier S., Marti, Bonacorsi, Anderegg, Widmer, Cavegn, Stieger, Baumann, Bürgi, Wernli, Gehrig, Baumann

Tore:
00:14 0:1 Marti (Mergola)
27:19 1:2 Gehrig
30:36 1:3 Gehrig (Mergola, Keller A.)
41:15 2:4 Wernli (Bonacorsi)

Strafen:
2 mal 2 Minuten Full Flash Rangers (Meier S., Baumann)
1 mal 2 Minuten Figö Indians

Matchbericht:
(Bericht: Cavegn #25.)
Derbytime im Wohlener Eisrink. Können wir den 2, Match gegen unseren Lokalrivalen aus FiGö auch so positiv gestalten wie der 1.? Nach nur 14 Sekunden Spielzeit lieferte Sven Marti schon mal einen ersten Hinweis darauf und zog einfach mal ab, was dann das 1 – 0 war. Danach neutralisierten wir uns gegenseitig bis zur 15 Minute, in der FiGö mit einem Schnörkellos vorgetragen Gegnangriff, das 1-1 erzielte. Danach passierte aber fast bis zur mitte des Spiels nichts mehr. Es war ein munteres hin und her. Einer dieser Konterangriffe konnte dann Chriguel Gehrig zum 2-0 verwerten und 3 Minuten später gleich nochmals Chriguel Gehrig zum 3-1. Danach wurden wir ein wenig nachlässig und kassierten kurz vor der 2. Pause dann den Anschlusstreffer. Die Pause tat uns aber gut und nur knapp nach 1 Minute Spielzeit im 3 Drittel konnte Adi Wernli von der Aussenbahn abziehen und den 2 Tore Vorsprung wieder herstellen. FiGö erzielte 2 Minuten vor Schluss zwar nochmals einen Anschlusstreffer, doch wir gaben diesen Sieg dann doch nicht mehr aus den Händen und gingen Siegreich heraus.

Player of the Game
(Bericht: Cavegn #25.)
Absoluter Held dieser Partie war unser Goalie Andi Keller der 60 Minuten einfach hervorgend ein Schuss nach dem anderen Parierte

Auslosung Gönnergewinnspiel:

Während der ersten Drittelspause fand noch die Auslosung des Gönnergewinnspieles statt. Im Namen der ganzen Mannschaft gratulieren wir herzlich den Siegern und möchten uns nochmals bei allen Gönnerinnen und Gönner sowie den Sponsoren für eure Unterstützung bedanken:

1. Preis Gutschein Weekend in Engelberg
Heyl Geri

2. Preis Gutschein Restaurant Jägerstübli Hendschikon
Surer Daniel

3. Preis Geschenkkorb
Hübscher Hedy

4. Preis Massage
Saxer Maja

5 Preis Full Flash Rangers Gönnerkarte 2017/18
Gwerder Lilo

Herzlichen Dank:
Eine Ära geht zu Ende. Liebe Maya und lieber Giorgio über viele viele Jahre habt Ihr unsere Fans und Spieler verpflegt, sei es an den Matchs während den Pausen oder uns Spieler selber, jeweils vor- und nach dem Training oder bei einem Fondueplausch. Wir möchten uns nochmals bei euch beiden ganz herzlich bedanken, geniesst eure Zukunft und wir würden uns freuen, euch als unsere Fans mit euren neuen Fantrikots in unserem Fanblock nächste Saison begrüssen zu können

11. Saisonspiel 2016 / 2017

Black Stars Luzern vs. Full Flash Rangers 4:3  (3:1, 1:0, 0:2)

Sonntag, 12.02.2017 Luzern    – SR: Niederhäuser

Aufstellung FFR:
Torhüter:  Keller A., Zobrist R.
Verteidiger:   Keller P, Mergola, Bonacorsi, Marquardt
Stürmer:  Meier B., Baumann, Gehrig, Stieger, Anderegg, Furrer, Marti, Cavegn, Wernli

Tore FFR:
07:27 1:1 Mergola (Marti)
47:56 4:2 Marti
51:39 4:3 Cavegn (Stieger)

Strafen:
4 mal 2 Minuten Full Flash Rangers (Stieger, Furrer, Keller P., Bonacorsi)
3 mal 2 Minuten Black Stars Luzern

 

Matchbericht:

(Bericht: Keller A. #35.)

Heute kam es zum Rematch gegen die Black Stars Luzern, bei der letzten Niederlage waren wir schlecht bedient, vielleicht liegt ja heute was drin dachten sich die Rangers. Die Luzerner machten wie die Rangers auch von anfang an viel Druck und konnten mit einem unglücklichen 3 zu 1 in die erste Pausen gehen. Leider kassierten die Rangers wieder einmal mehr Tore durch sehr viel Pech. Beispiel gefällig? Puck kommt an 2 Spielern an den Schlittschuh und dieser landet unhaltbar im Tor. Aber an aufgeben war sicherlich nicht zu denken auch im zweitern Drittel wollten die Rangers die Chance nicht unversucht lassen nochmals heranzukommen aber leider gelangen den Luzern den mehr oder weniger vorentscheidenen 4ten Treffer. Die Rangers liessen die Köpfe nicht hangen und motivierten sich nochmals in der letzten Drittelspause. Was war das für eine Mannschaft die Rangers machten unglaublich Druck und die Luzernern waren fast nur noch in der Abwehr. Und so kamen die Rangers sogar noch zum Anschlusstreffer zum 4:3 auf der Bank waren alle aus dem Häusschen. Leider vermochten es die Luzerner die Coolness zu halten und liessen keinen weiteren Treffer zu. Und so unterlagen die Rangers schlussendlich mit 4 zu 3.

10. Saisonspiel 2016 / 2017

Full Flash Rangers vs. Black Stars Luzern 4:7 (1:3, 1:3, 2:1)

Samstag, 28.01.2017 Wohlen. Zuschauerzahl: 30    – SR: Misteli, Geissbühler

Aufstellung FFR:
Torhüter:  Keller A.
Verteidiger:   Keller P, Simmen, Furrer, Mergola, Marquardt, Gehrig
Stürmer:  Meier B., Meier S., Marti, Bonacorsi, Anderegg, Widmer, Cavegn, Stieger, Baumann, Bürgi

Tore:
18:29 1:3 Bonacorsi (Simmen)
36:50 2:6 Bonacorsi (Baumann, Simmen)
41:16 3:6 Furrer (Cavegn, Marquardt)
58:47 4:7 Furrer

Strafen:

9 mal 2 Minuten Full Flash Rangers (Furrer, Marquardt, Baumann, Stieger, Meier B.,Cavegn, Gehrig, Marquardt, Gehrig)
1 mal 4 Minuten Full Flash Rangers (Furrer)

8 mal 2 Minuten Black Stars Luzern
1 mal 4 Minuten Black Stars Luzern

 

Matchbericht:

(Bericht: Cavegn #25.)

Nun geht es in die Finale Phase, haben die FFR die Substanz sich in den Top 5 zu behaubten oder nicht, das war heute „die“ Frage. Mit den Black Stars aus Luzern hatten wir einen starken Gegener zu Hause, bei dem wir aber in vergangenen Spielen auch schon sehr gute Leistungen gezeigt hatten. In der jüngsten Vergangenheit, hatte es aber nie zum Sieg gereicht. War es heute endlich soweit, wahrscheinlich war schon alleine diese Frage zu viel des Studierens für das breit besetzte Kader der FFR. Nicht weniger als mit drei kompletten Linien konnten wir heute in Wohlen antreten. Da schlechte Starts schon fast zu unserem Stammreportior gehören, erwähnte auch heute unser Coach Max wieder einmal Mantramässig, seit wach von Anfang an. Genützt hat es leider wenig den es waren noch nicht einmal 10 Minuten gespielt schon lagen wir mit 3 Toren hinten. Da nahm Max zu ersten Mal diese Saison ein Time Out und versuchte uns so auf zu wecken. Ein wenig schien es zu nützen, denn wir mussten kein Gegentor mehr hin nehmen. 2 Min vor Schluss des ersten Drittels konnte unser Top Scorer sogar dann noch ein Tor erzielen. Im 2. Drittel hielten wir gut dagegen. Es erboten sich einige gute Chancen, doch der Anschlusstreffer wollte einfach nicht gelingen. So kam es wie es so oft kommt im Hockey und im Leben, wer sie nicht macht, dem werden sie gemacht und dies gleich wieder in einer Dreier Packung. Ramon Bonacorsi konnte den negativ Trend dann zwar wieder ein wenig aufhalten, indem er nochmals ein Tor erzielte, doch mussten wir mit einer 2 – 6 Packung in die 2. Drittelspause. Im Dritten Drittel konnte unser Rückkehrer aus Downunder, Pädel Furrer , sich ziehmlich schnell wieder im Sturm beweisen und mit seinem ersten Goal seit seiner Rückkehr auf 3 – 6 herankommen. Die Black Stars drückten aber dann nochmals ein wenig und stellten auf 3 – 7 welches dann nochmals Pädul Furrer dann mit dem kuriosesten Tor des Abends, einem weit Schuss von der Mitte, den der Gegnerische Torhüter unglücklich passieren lies, noch ein wenig Resultat Kosmetik betreiben, zum 4 – 7 Endresultat. Die zahlreich angereisten FFR Fans nahmen es gelassen und die Mannschaft selber hat nun die Möglichkeit schon in 2 Wochen zu beweisen, dass sie das noch besser können.

Player of the Game
Diesen Titel schenken wir dieses mal unserer Nr. 21 Pädu Furrer. Mit 2 Toren gehörte er zu den Topscorern dieses Spiels. Sein zweiter Treffer wird der Torhüter der Black Stars wahscheinlich noch seinen Kindern erzählen, mit einem lockeren Schuss / Befreiungsschlag erwischte Pädu den Goalie aus weiter ferne, sehr unglücklich zwischen den Beinen.

 

9. Saisonspiel 2016 / 2017

Ice Crushers Zug vs. Full Flash Rangers 3:6  (1:1, 1:2, 1:3)

Samstag, 21.01.2017 Küssnacht    – SR: Keller, Küng

Aufstellung FFR:

Torhüter:  Keller A., Zobrist R.

Verteidiger:   Keller P, Simmen, Furrer, Mergola

Stürmer:  Meier B., Meier S., Marti, Bonacorsi, Anderegg, Wernli, Cavegn, Stieger, Baumann, Gehrig

 

Tore:

17:26 1:1 Gehrig

21:32 2:2 Cavegn (Keller P.)

36:27 2:3 Gehrig (Meier B.)

40:34 2:4 Cavegn (Anderegg, Wernli)

44:08 2:5 Cavegn (Wernli, Simmen)

58:50 3:6 Wernli (Cavegn)

Strafen:

2 mal 2 Minuten Full Flash Rangers
(Meier S., Furrer, Gehrig)

3 mal 2 Minuten Ice Crushers Zug

 

Matchbericht:

(Bericht: Cavegn #25.)

Heute war wieder ein Auswärtsspiel angesagt und heute wollten wir endlich mal eines Gewinnen. Wenn man auf die Tabelle schaut, kommt man in die Versuchung zu denken, das es eine klare Sache für uns werden sollte. Natürlich wussten wir aber auch das wir kein bisschen nach lassen dürfen, wenn wir dieses Spiel gewinnen wollen und unser Coach Max hat uns noch gewarnt. Zieht es durch Jungs und nutzt eure Chancen. Doch unser Unterbewusstsein hat er leider damit nicht erreicht. Wir konnten zwar einiges an Chancen kreieren doch wie so oft, schaute nichts zählbares dabei raus. So kam es wie es kommen musste, unser Selbstbewusstsein wurde stark ramponiert und wir fingen an Käse zu spielen. Die Icecrashers ihrerseits nutzten unser wirrrwarr vor dem eigenen Tor kaltblütig aus. Natürlich hätte der Schiedsrichter pfeiffen sollen, hat er aber nicht und wir räumten nicht konsequent vor unserem eigenen Tor auf und so hiess es dann nach guten 10 Minuten 1 – 0 für den Gastgeber im Küssnachter Eistempel. Nur mit Mühe und Not hielten wir uns im Spiel und dank einem Energieanfall von Chrigel Gehrig konnten wir mit einem 1 -1 in die Drittelspause. Dort stauchte uns dann erst mal berechtigterweise Max gehörig zusammen und der einhellige Tenor war, jetzt machen wir es aber. Kaum auf dem Eis mussten wir dann aber ein weiteres Goal hinnehmen, einfach nur fahrlässig. Das konnte es nicht sein und so fasste ich mir selber ein Herz und erkämpfte an der Bande, im Angriffsdrittel die Scheibe, zog in die Mitte und hielt einfach mal drauf und tatsächlich, es ging, respektive der Puck landete irgendwie in den Maschen. Jetzt waren wir ein wenig erwacht und Chrigel Gehrig setzte auch nochmals mit einem herrlichen Treffer unter die Latte einen rein. Jetzt ging es auf einmal, so konnte ich nach einer schönen Kombination von Adi Wernli auf den frisch eingesetzten Andi Anderegg, einen Abpraller praktisch nur noch ins leere Tor einschieben und gleich nochmals von dem vielen Platz den es auf einmal in der Mittelachse gab einen Pass annehmen und Backhand am Goali vorbei im Goal versorgen. Nach einem Time Out, das die Icecrushers nach unserm Doppelschlag forderten, brachte sie tatsächlich nochmals einen Treffer heran. Doch der Abschluss gehörte uns noch mals, respektive Adi Wernli der am schnellsten reagierte als ein Abpraller senkrecht vom gegnerischen Torhüter hinauf stieg um sogleich vor der Torlinie hinfiel, diesen mit einem sehenswerten Hechtsprung auch gleich noch ein netzte. So waren wir mega happy, das wir diese Spiel noch in den Griff bekammen und zugleich unsere erstes Auswärstspiel diese Saison gewannen.

Players of the Game
Mit seinen Hattrick und den 1 Assist, hat unser Bündner Roman Cavegn massgeblichen Anteil an unseren 3 Punkten, deshalb ist er unser Spieler des Abends.

8. Saisonspiel 2016 / 2017

Full Flash Rangers vs. Sursee Penguins 2:5  (0:1, 2:2, 0:2)

Sonntag, 15.01.2017 Wohlen Zuschauer: 22   – SR: Misteli, Statti

Aufstellung FFR:

Torhüter:  Keller A., Zobrist R.

Verteidiger:   Keller P, Simmen, Marquardt, Mergola

Stürmer:  Meier B., Meier S., Marti, Bonacorsi, Anderegg, Widmer, Cavegn, Stieger, Baumann

 

Tore:

07:08 0:1 Waller (Fuchs)

20:55 1:1 Baumann (Bonacorsi)

21:10 1:2 Cadosch (Fischer)

21:17 1:3 Cadosch (Fischer)

24:20 2:3 Bonacorsi (Marti, Baumann)

42:08 2:4 Fischer (Helfenstein)

50:26 2:5 Cadosch (Raschi)

Strafen:

9 mal 2 Minuten Full Flash Rangers
(Meier B., Keller P., Simmen, Simmen, Simmen, Marquardt, Marti, Marti, Meier S. )
8mal 2 Minuten Sursee Penguins


Matchbericht:

(Bericht: Cavegn #25.)

Nach der herben Schlappe von letzten Sonntag wollten wir heute unbedingt einen besseren Eindruck hinterlassen. Das es schwierig werden wird gegen eine Mannschaft wie die Pinguins, war uns wohl allen klar. Jedoch scheinen uns schwierige Gegner zu liegen und Zuhause sowieso. So gingen wir sehr animiert in diese Partie rein. Die Pinguins setzten Anfangs zwar guten Druck auf, doch konnten wir auch Konter geben, haben hinten sauber raus gespielt und sie Anstürmen lassen. Dies ging gut bis in der 7 Minute ein Pinguin mit einem verdeckten Distanzschuss ihr erstes Goal erzielen konnte. Es war noch nichts verloren und so gaben wir weiter alles. So konnten wir uns im 1. Drittel auch die eine oder andere Chance erarbeiten, doch ohne dafür belohnt zu werden. Die Stimmung in der Kabine war aber gut und so gingen wir auch ins 2. Drittel kraftvoll rein. Domi Baumann hat sich dann wohl gedacht, was die können, kann ich auch und zog einfach mal ab. Damit bescherte er uns das Ausgleichstor und alle waren happy. Jedoch nicht sehr lange, den gleich beim nächsten Einsatz kam es zum Gewühl vor unserem Tor und probt nutzte dies ein Pingu aus und schoss abermals das Führungstore. Was dann geschah ist uns wohl jetzt noch immer nicht ganz klar. Es folgte ein Anspiel, Bullygewinn Pinguins, der Flügel stürmte auf unser Goal zu umlief den Verteidiger und zog Backhand im Style eines NHL Cracks Backhand ab und setzte damit noch eins drauf. Wir standen nur alle paff dort und konnten unseren Augen kaum trauen. Nun waren wir aber wild entschlossen, in unserm Heimrink, nicht so unter zu gehen. Wir hielten dagegen was wir dagegen hielten konnten und in der 24 Minute, schnappte sich unser Topscorer Ramon Bonacorsi die Scheibe im Angriffsdrittel, lief zur Mitte hin und versenkte Mustergültig zum 2- 3. Da hatten wir wieder Lunte gerochen und kämpften nochmals was das Zeugs hielt. Leider fehlte uns aber das nötige Wettkampfsglück, den Chancen waren vorhanden den Ausgleich zu erzielen. Das ganze 2. Drittel konnten wir einige offensive Akzente setzen, aber eben der Anschlusstreffer blieb aus. Stattdessen konnten die Pinguins mit einem satten Distanzschuss ihre Führung wieder auf 2. Tore ausbauen und in der 50 Minute sogar noch mal eins drauf setzen. Abschliessend kann man sagen, die Moral war gut, wir haben gekämpft und geschuftet, jedoch waren sie uns in allen Belangen, läuferisch, technisch und taktisch auch ein wenig überlegen.

Players of the Game
Die ganze Defensive der FFR hat super gespielt, sogar 9 Mal in Unterzahl und kein Treffer kassiert

 

7. Saisonspiel 2016 / 2017

HC Reidermoos vs. Full Flash Rangers 4:0 (1:0, 2:0, 1:0)

Sonntag, 08. Januar 2017 Zuschauer: 15   – SR: Keller, Niederhäuser

/Matchschblaetter/7_Spiel_FFR_Reidermoos.jpg

Aufstellung FFR:

Torhüter:  Keller A., Zobrist R.

Verteidiger:   Keller P, Simmen, Walter, Mergola

Stürmer:  Meier B., Meier S., Marti, Gehrig, Bonacorsi, Widmer, Wernli, Bürgi, Stieger, Cavegn, Baumann, Anderegg

Strafen:

2 mal 2 Minuten Full Flash Rangers (Meier S., Walter)
1 mal 10 Minuten Full Flash Rangers (Walter)
2 mal 2 Minuten Reidermoos

 

Matchbericht:

(Bericht: Keller A. #35.)

Das erste Spiel im neuen Jahr. Scheinbar hatten sich alle Ranger Spiele viele Pfunde über die Weihnachtszeit angefuttert und wollten diese dann gleich im ersten Spiel wieder verlieren. Mit sage und schreibe 16 Feldspielern konnte dieses erste Spiel bestritten werden. Die Spielerbank war so knapp dass man fast bei den Reidermoosern Platz nehmen musste.

Beide Mannschaften starteten gut ins erste Drittel und es kam zu vielen Abschlussmöglichkeiten auf beiden Seiten. Die Rangers machten dann aber vermehrt Druck auf das Gegenerische Tor konnten den Goalie aber nicht bezwingen und so gelang in der 10ten Spielminute durch ein Kurioses Eigentor das 1 zu 0 für die Reidermooser. Ein herber Schlag für die Rangers die zu diesem Zeitpunkt sicherlich mehr Spielanteil hatten. Aber es ging weiter die Rangers machten druck, aber es blieb trotzdem beim 1 zu 0.

Beim ersten Pausentee fand GM Max nicht viele Lobende Worte. Es kann ja wirklich nicht sein, dass bei so vielen hundertprozentigen Chancen einfach keine Genutzt wurde. Aber es war so. Man war sich einig einfach so weiterspielen und irgendwann findet der Puck dann den Weg ins Tor. Das dies aber kurz nach Anpfiff gleich wieder bei den Rangers geschah war sehr schade. Ein Spieler von Reidermoss stand ganz alleine vor dem Tor und konnte sich gemütlich die offene Stelle aussuchen. So hatte man sich das nicht vorgestellt. Und es kam noch schlimmer gerade einmal 4 Minuten später im sicheren Scheibenbesitz hinter dem Tor luchste ein Reidermooser dem Verteidiger den Puck weg spielte direkt dem Spieler vor dem Tor und dieser machte einen Bogen um unseren anderen Verteidiger und versenkte zum 3 zu 0. Den Rangers konnten auch auf dieses Gegentor nicht reagieren und scheiterten bei jedem Versuch am gegnerischen Torhüter.

Im 3ten Drittel versuchten die Rangers nochmals alles aber irgendwie war einfach die Luft raus. Weiterhin hatten die Rangers mehr Spielanteil, konnten daraus aber nichts machen. So gelang den Reidermoosern sogar noch das 4 zu 0 und dies war dann auch das Endresultat.

Men of the Game

Für einmal gehört dieser Titel nicht einem Full Flash Ranger. Nein dieser Titel geht ganz klar an Marcel Felder, dem Torhüter von Reidermoos. Was der für Paraden geliefert hat. Einfach Weltklasse und ein wohlverdienter Shoutout.

6. Saisonspiel 2016 / 2017

HP Escholzmatt vs. Full Flash Rangers 11:1  (4:0, 3:1, 4:0)

Sonntag, 11.12.2016 Engelberg Zuschauer: 25   – SR: ??

Aufstellung FFR:

Torhüter:  Keller A., Zobrist R.

Verteidiger:   Keller P, Simmen, Marquardt, Mergola

Stürmer:  Meier B., Meier S., Marti, Gehrig, Bonacorsi, Widmer, Wernli, Bürgi, Stieger

 

Tore:

22:25 1:4 Bürgi

15:26 2:2 Bonacorsi (Marti, Widmer)

Strafen:

4 mal 2 Minuten Full Flash Rangers (Mergola, Stieger, Gehrig, ???)
1 mal 2 Minuten HP Escholzmatt

Matchbericht:

(Bericht: Keller A. #35.)

 

Nach den guten Saisonstart mit 4 Siegen aus 5 Spielen, bekamen es die Rangers diesen Sonntag mit dem letztjährigen Surseepilatus Cup Finalisten den Hockeyplöischlern Escholzmatt zu tun. Einen harten Brocken also. Topmotiviert und mit einem guten Kader begann die Reise am frühen Morgen nach Engelberg.
Coach Max machte die Spieler nochmals darauf aufmerksam doch von Anfang an bereit zu sein und nicht wie in den letzten beiden Spielen jeweils die ersten Minuten im ersten Drittel zu verschlafen. Dies konnten die Rangers auch umsetzen und so überstanden wir  die ersten Minuten des Spiels gut ohne Gegentreffern. Aber diese Escholzmatter schalteten dann einen Gang höher und das gehütete Rangers Tor von Ramon Zobrist stand nun unter Dauerbeschuss. Und mann muss es wirklich so sagen nach dem ersten Drittel stand es NUR 4 zu 0 für die Hockeyplöischler. Nun hiess es erst einmal leer schlucken in der Rangers Kabine. So hatte sich der Tabellenleader das Spiel sicherlich nicht vorgestellt. Es wurde schon eine starke Gegnerische Mannschaft erwartet aber dass man Hockey technisch so unterlegen war, war schwer zu akzeptieren.
Nun ja neues Drittel neues Glück sollte es heissen und so probierte Dauerskorer Reto Bürgi sein Glück mit einem gezogenen Schuss von der Seite und erwischte so den Escholzmatter Goalie. 4 zu 1. Ja war denn da noch etwas zu holen für die Rangers. Leider nein. Die Gegner waren wirklich in Torlaune und spielten dann doch weiter auf dem hohen Niveau wie im ersten Drittel. So stand es dann sogar bis zur 2ten Pause 7 zu 1.
Im 3ten Drittel hiess es dann eigentlich nur noch Schadenbegrenzung aber den Rangers gelang gar nichts mehr man hatte das Gefühl, das die Spieler anstatt mitzuspielen das Spiel der Escholzmatter einfach anschauten und probierten etwas daraus zu lernen. Und die Escholzmatter hatten einfach kein Erbarmen mit den Rangers. Es kam wieder ein Angriff nach dem anderen und eine doppelte Unterzahl erschwerte die Situation nochmals. Goalie Andi kam während dieser Unterzahl konditionell fast an seine Grenzen, aber man konnte die Doppelte Unterzahl überstehen. Was gegen einen solchen Gegner nur schwer zu schaffen ist. Schlussresultat 11 zu 1. Da hatten sich die Rangers sicherlich mehr erhofft. Aber es gilt nun weiterhin für die Rangers nach vorne zu schauen und dass wir Spiele gegen ebenbürtige Gegner einfach gewinnen müssen und immer versuchen werden den Grossen ein Bein zu stellen. Gegen die Indianas hat es geklappt. Warum dann nicht auch gegen einen anderen. Und vielleicht im nächsten Jahr sogar den Escholzmattern.

5. Saisonspiel 2016 / 2017

Full Flash Rangers vs. Ice Crushers Zug 6:4  (2:2, 3:0, 1:2)

Sonntag, 04.12.2016 Wohlen Zuschauer: 25   – SR: Messerli, Statti

Aufstellung FFR:

Torhüter:  Keller A., Zobrist R.

Verteidiger:   Keller P, Simmen, Marquardt, Mergola

Stürmer:  Meier B., Meier S., Marti, Gehrig, Bonacorsi, Andereegg, Widmer, Cavegn, Wernli

 

Tore:

01:12 0:1 Lütiger (Wyssenbach)

08:01 0:2 Kay (Stalder)

09:18 1:2 Widmer (Marti)

15:26 2:2 Bonacorsi (Marti, Widmer)

30:25 3:2 Wernli (Gehrig, Cavegn)

35:36 4:2 Wernli (Cavegn, Widmer)

39:24 5:2 Meier S. (Keller P.)

41:54 5:3 Wyssenbach

42:46 6:3 Bonacorsi

56:44 6:4 Wyssenbach

Strafen:

5 mal 2 Minuten Full Flash Rangers (Widmer, Marquardt, Marti, Marti, Gehrig)
2 mal 2 Minuten Ice Crushers Zug


Matchbericht:

(Bericht: Cavegn #25.)

4. Heimspiel der Saison und mit den Ice Crushers einen weiteren Gegner der auf unserer Augenhöhe liegt. Wie immer wollten wir von Anfang an powern, was aber auch gesagt werden muss ist, dass unser Trainer and GM (Genaralmanager) Max, heute eine sehr schwierige Aufgabe vor sich hatte. Einige verletzte und abwesende waren auf unserer Seite zu melden. Daher musste Max sein ganzes Hockewissen auspacken um so eine völlig neu formierte 1. und 2. Linie aufstellen. Aber fertig gejammert, wir wollten das mit unserer Kampfstärke wett machen. Wie schon gegen Figö, liefen wir aber Anfangs ins offene Messer des Gegners. In dem Fall die Ice Crushers, diese konnte praktisch mit dem ersten Konter und nach nur gut 1 Minute Spielzeit schon das 1 – 0 erzielen. Wir taten uns schwer in der neuen Zusammensetzung und so mussten wir nach weiteren 8 Minuten Spielzeit mit einem platten Schuss auf unser Gehäuse sogar das 2 – 0 hinnehmen. Die Mannschaft war sichtlich verunsichert und so konnten wir nur noch auf eins zurückbesinnen, Nähmlich das wir es besser konnten. Auch sichtlich in unsere Ehre gekränkt zeigten wir dann nach dem 2 Gegentreffer in den ersten 10 Minuten eine schnelle Reaktion. Nur gut 1 Minute später erkämpften wir uns den 1, Treffer dieses Abends. Es war eine Koproduktion des Neuformierten 1. Sturms, in dem sich unsere Powerfrau Michele Widmer mit ihrem ersten Saisontreffer in ihrem ersten Meisterschaftsspiel dieser Saison auszeichnete. Von da an hatten auch unsere Jungs wieder mehr Mut und Durchsetzungswille. Knappe 4 Minuten vor Ablauf des 1. Drittels war es dann nochmals die 1. Linie, in Persona unseres Topscores Ramon Bonacorsi, der zum Gleichstand markierte. Im 2. Drittel fanden wir ein wenig mehr zu unserem Spiel. Obwohl wir viel mehr Spielanteile hatten als noch im 1. Drittel, dauerte es dennoch gute 10 Minuten bis dann die 2. Linie ihren Zenit des Abends erreichte und um den neu nominierten Center R. Cavegn war es dann aber der letztes Jahr neu zu der Mannschaft gestossene Flügelfräse Adi Wernli der Backhand den Goali überraschte und im Fallen zur erstmaligen Führung einschob. Gute 5 Minuten später lacierte der erfahrene 2. Liner Chrigu Gehrig nochmals Adi Wernli der gleich nachdoppelte und uns eine 2 Tor Führung bescherte. Kurz vor der 2. Drittelspause reihte sich dann auch noch die 3. Linie ins Torscore ein. Säschel Meier stürmte von ganz hinten in unsere Angriffsdrittel und vernaschte den Gegnerischen Torhüter mit einem schönen Schlenzer von der Seite. Im 3. Drittel waren die Ice Crushers dann wieder ein wenig Angriffiger oder besser gesagt, wir wieder ein wenig zu Non Chalant. So konnten unsere Gegner den Rückstand nochmals auf 2 Tore verkürzen. In diesen Situationen übernehmen Topscorer ihre Verantwortung als Eiskalte Knipser und so einen haben wir ja Gott sei dank in unseren Reihen. Ramon Bonacorsi verbrachte dieses Werk nach nur 1 Minute und stellte den 3 Tore Vorsprung wieder her. 4 Minuten vor Schluss konnten die Ice Crusher zwar nochmals ein Tor erzielen, denn 4. Sieg im 5. Spiel konnten sie uns aber nicht mehr nehmen.

Player of the Game
Widmer Michelle, direkt eingeflogen von Peru und schiesst 1 Tor und 2 Assists !!!

 

4. Saisonspiel 2016 / 2017

Full Flash Rangers vs. HC Figö Indians 7:4  (1:2, 4:1, 2:1)

Samstag, 26.11.2016 Wohlen Zuschauer: 50   – SR: Messerli, Lüdi

Aufstellung FFR:

Torhüter: Keller A.

Verteidiger: Keller P, Simmen, Marquardt, Cavegn, Gehrig, Walter

Stürmer: Meier B., Meier S., Stieger, Furrer, Marti, Wernli, Baumann, Anderegg, Bonacorsi, Bürgi,

 

Tore:

03:56 0:1 Schüepp

06:33 0:2 Schüepp (Jordi Martin)

15:36 1:2 Bürgi (Marti)

20:35 2:2 Furrer (Simmen)

27:16 2:3 Müller Alex (Kissling)

32:15 3:3 Furrer (Bonacorsi

33:45 4:3 Bonacorsi (Furrer)

36:56 5:3 Keller P

50:56 6:3 Baumann (Furrer)

55:34 6:4 Fontana

56:38 7:4 Marquardt (Furrer)

Strafen:

2 mal 2 Minuten Full Flash Rangers (Marquardt, Meier S.)
keine Strafen HC Figö Indians


Matchbericht:

(Bericht: Cavegn #25.)

Derbytime im Wohlener Eisrink. Wir haben im Moment zwar einen Lauf aber ein Derby gegen Figö ist immer eine Challenge. Wir wussten das wir von Anfang an hellwach sein mussten, waren es aber trotzdem nicht und kassierten infolge der ersten 6 Minuten schon zwei Kisten. Die Moral konnte Figö uns aber nicht wegballern und so kämpften wir uns zurück und wieder einmal Reto Bürgi, konnte in der 15 Minute den Anschlusstreffer zum 1 – 2 erzielen. Kaum im 2. Drittel gestartet, legte Padü Furrer mit einem Bubatrickli zum 2 – 2. Zwischenzeitlich stellte uns Figö aber immer wieder auf eine harte Probe, setzte uns ziemlich heftig unter Druck, und konnte trotz einem hervorragend agierenden  Andi Keller in unserem Gehäuse, nochmals einen Treffer vorlegen. Wir hatten zwar auch unsere Druckphasen im 2. Drittel, aber nie so zwingend das daraus ein Tor resultierte. Bis zur 32. Minute. Da holte das Gespann um unseren Power Center Pädu Furrer zu einem Doppelschlag aus.  Zuerst erzwangen sie das 3 -3 und nur knapp eine Minute später lacierte eben dieser Furrer, Roman Bonacorsi in einem Mustergültigen Vorstoss, welcher zum 4 – 3 einschob, notabene in Unterzahl. Weiterhin war es ein hart umkämpftes Spiel und wir wussten, dass wir nochmals einen nachlegen mussten um auf die Siegerstrasse ein zu biegen. Dies machte dann auch Päscu Keller, mit einem sehenswerten Vorstoss in unserer Angriffszone umkreiste er 2 Gegenspieler und drückte einfach mal ab. Daraus resultierte das 5 – 3 und so konnten wir mit einem 2 Tore Vorsprung in die 2. Pause. Das 2 Tore Vorsprung allerdings im Hockey nichts sind, mussten wir diese Saison schon einmal schmerzlich erfahren und so powerten wir weiter. In der 50 Minute konnte dann Domi Baumann aus diesem Effort heraus das 6 – 3 realisieren. Figö gab aber ihrerseits auch nicht auf und wurde in der 55 Minute auch nochmals mit einem Treffer belohnt. Den Schlusspunkt setzte dann aber noch unser Captain Sändy Marquardt und machte knappe 4 Minuten vor Schluss den Sack mit dem 7 – 4 zu.

Man of the Game
Patrick Furrer mit 2 Goal und 3 Assist. Wahnsinn !!!

 

3. Saisonspiel 2016 / 2017

 Full Flash Rangers vs. HC Reidermoos 7:5  (2:0, 1:1, 4:4)

Sonntag, 20.11.2016 Wohlen Zuschauer: 50   – SR: Messerli, Lüdi

Aufstellung FFR:

Torhüter: Keller A. Zobrist

Verteidiger: Keller P, Simmen, Marquardt, Cavegn

Stürmer: Meier B., Meier S., Stieger, Furrer, Marti, Gehrig, Baumann, Anderegg, Bonacorsi, Walter,

 

Tore:

13:38 1:0 Gehrig (Marti)

16:02 2:0 Baumann (Bonacorsi)

24:08 2:1 Bühler (Steffen)

28:08 3:1 Furrer (Bonacorsi, Baumann)

34:16 3:2 Bühler (Reis, Ryter)

42:46 3:3 Reis (Ryter, Leiser)

43:06 4:3 Furrer (Bonacorsi)

44:30 5:3 Baumman

45:10 5:4 Reis

45:25 6:4 Baumann (Bonacorsi)

49:48 6:5 Strebel

56:15 7:5 Bonacorsi (Simmen)

Strafen:

3- mal 2 Minuten Full Flash Rangers (Furrer, Simmen, Keller P.)
4- mal 2 Minuten HC Reidermoos


Matchbericht:

(Bericht: Cavegn #25.)

Mit den Reidermoosern stand ein Gegner auf dem Programm dem wir in den letzten Jahren ebenbürtig waren. So war ein Sieg, nach der starken Leistung gegen die Indianas fast Pflicht. Konnten wir mit diesem Druck umgehen, hielt das Formhoch auch gegen Reidermoos an. Dies waren Fragen die sich jeder bestimmt im Hintergrund fragte. Die Kunst war es, jetzt da einfach raus zu gehen und befreit auf zu spielen. Bestimmt, uns war es bewusst, das es auch heute nicht ging ohne Bedingungslosen Einsatz. So kämpften wir uns dann auch ins 1. Drittel rein und auch wenn es ein wenig länger dauerte als letztes mal, schoss Chrigul Gehrig in der 14. Minute das 1 – 0. 2 Minuten später konnte Domi Baumann mit dem 2 – 0 nachlegen. So konnten wir mit einem 2 – 0 Vorsprung in die 1. Drittelspause. Wir wussten natürlich dass das Spiel jetzt noch nicht vorbei war und wenn wir zu dem Zeitpunkt schon gewusst hätten was noch alles kommt, in diesem Spiel, wären uns allen schon da die Haare zu Berge gestanden. Wir fingen gut an im 2. Drittel, doch die letzte Konsequenz war nicht mehr da und prompt mussten wir den 1. Gegentreffer hin nehmen. Jedoch konnte Pädu Furrer den 2 Tore abstand in der 28 Minute wieder herstellen. Jedoch konnten die ihrerseits auch kampfstarken Reidermooser 5 Minuten vor der 2. Drittelspause wieder auf 1 Tor heran kommen. Im 3 Drittel konnten die selben sogar in der 42 Minute das Anschlusstor schiessen. 20 Sekunden später war diese Freude aber auf der Reidermoos Bank schon wieder dahin. Denn unsere 1. Linie legte innerhalb von 3 Minuten einen Drippel hin, denn die Reidermooser zwischenzeitlich mit 1 Treffer ihrerseits kurzzeitig stoppten und in der 50 Minute sogar nochmals auf ein Goal heran kammen. Dagegen hatte aber Ramon Bonacorsi etwas, der knappe 5 Minuten vor Schluss nach seinen 4 Assisten noch ein Treffer oben drauf setzte und zum Endresultat von 7 – 5 stellte.

Man of the Game
Ramon Bonacorsi mit 1 Goal und 4 Assist. Weltklasse !!!

2. Saisonspiel 2016 / 2017

 Full Flash Rangers vs. EHC Indianas 5:4 nach Penalty schiessen (2:0, 1:1, 1:3)

Samstag, 12.11.2016 Wohlen Zuschauer: 20 (inkl. Fanclub Tobi)  – SR: Messerli, Lüdi

Aufstellung FFR:

Torhüter: Keller A. Zobrist

Verteidiger: Keller P, Bonacorsi, Marquardt, Cavegn

Stürmer: Bürgi, Meier B., Meier S., Stieger, Furrer, Marti, Gehrig, Baumann, Anderegg

 

Tore:

01:28 1:0 Bürgi (Gehrig, Marti)

17:48 2:0 Marti (Cavegn)

30:17 2:1 Grüter ( Stauffacher)

39:15 3:1 Bürgi (Keller P.)

42:46 4:1 Bürgi (Marti, Bonacorsi)

49:25 4:2 Lerch (Schaller)

52:22 4:3 Weibel (Waltisberg)

57:38 4:4 Waltisberg (Grüter)

Penalty schiessen:

FFR Furrer trifft

Indianas trifft nicht

FFR Cavegn trifft

Indianas trifft nicht

FFR Marquardt verschiesst

Indianas trifft nicht

Strafen:

6- mal 2 Minuten Full Flash Rangers (S.Meier, Gehrig, Furrer, Gehrig, S.Meier, S.Meier)
4- mal 2 Minuten EHC Indianas


Matchbericht:

(Bericht: Cavegn #25.)

2. Saisonspiel steht an und damit eine 2. Spitzenmanschaft. Auf keinen Fall wollten wir uns mit einer gleichen Packung abfertigen lassen. Vor allem nicht da wir heute, zum ersten Mal in dieser Saison, in unserer Heim Arena auflaufen konnten. In der Kabine herrschte eine gute lockere Stimmung. Jedoch war zu spüren das alle ein besseres Resultat als am vergangenen Wochenende erzielen wollten. Unser Headchoach Max war auch sehr optimistisch und richtete einige sehr ermutigende Worte an uns, wenn ich mich recht erinnere fiel das Wort Sieg auch. So waren wir dann auch von der ersten Sekunde hellwach und konnten tatsächlich noch nicht einmal 90 Sekunden auf der Matchuhr, zum ersten mal einschieben. Das passten natürlich den Indianas gar nicht und so erzeugten sie noch mehr Druck auf unser Gehäuse. Doch wir wehrten uns mit allem was wir hatten. Der „hinterscht und lescht“ hat seine Finger aus dem Allerwertesten genommen und kämpfte ohne Furcht und Tadel. Auf diese Art und Weise kamen die Indianas nicht mal in günstige Abschlussgelegenheiten. Ganz im Gegenteil, Sven Marti erhöhte mit einem satten Slaphshot auf 2 – 0 knappe 3 Minuten vor der ersten Drittelspause. Ans gewinnen glaubte da wohl kaum einer, 2 Goals im Hockey sind nichts, 3 sogar der gefährlichste Vorsprung überhaupt. Klar wir nahmen viele Befreiungsschläge in kauf, dass war auch gut so, was aber dann eben auch mal kehren kann und ein gepflegter Spielaufbau bei guten Gelegenheiten nicht verhindern sollte. Hat es aber und so stärkten wir den Gegner und nahmen einige dummen Strafen. Prompt nutzten die Indianas eine dieser und verkürzten auf 2 -1 . Doch Reto Bürgi liess sich davon aber nicht beeindrucken und schob den Puck kurz vor der 2. Drittelspause ein 2. mal über die Linie.Natürlich wussten wir das dass 3 Drittel nun ganz heikel werden würde und in der ersten Hälfte dieses letzten Drittels kämpften wir dann auch nochmals wie die Full Flash Rangers eben kämpfen können und Reto Bürgi setzte sogar nochmals eine drauf. Mit sein persönlichen 3. Treffer an diesem Abend, stellte er auf 4 – 1. Was kann den jetzt noch passieren, denkt vielleicht ein Nicht Hockey Kenner, aber wir wussten alle, da kann noch einiges passieren. So verliessen wir uns nicht nur auf unser Glück und arbeiteten hart weiter. Das ging gut bis zur 50 Min. dieses Spieles, da fanden die Indianas eine Schwachstelle in unserem System. Das 4 – 2 war dann erst der Anfang einer selten gesehenen Aufholjagd derselbigen. Das 4 – 4 schossen sie in der 3. letzten Minute und wir bangten dann sogar noch um dem Remis. Doch wir schafften es das Unentschieden zu halten und so ging es ins Penalty schiessen. Ungute Errinnerungen kamen hoch. Ich sagte mir, das darf einfach nicht sein und war zielstrebig genug um nach Päddel Furrer, der seinen Penalty auch schon versenkte,  nach zu setzten und auch Einzunetzten. Da die Indianas alle am hervorragend agierenden Andi Keller in unserem Tor, scheiterten, konnten wir diesen Sieg tatsächlich noch ins trockene bringen, yupiiiiiiii !!!

Man of the Game
Reto Bürgi mit seinem Hattrick

 

1. Saisonspiel 2016 / 2017

Vogelsang vs. Full Flash Rangers 10 : 0 (5:0, 2:0, 3:0)

Samstag, 05.11.2016 Dielsdorf – SR: Messerli, Ludi

Aufstellung FFR:

Torhüter: Keller A. Zobrist

Verteidiger: Keller P, Walter, Marquardt, Cavegn

Stürmer: Bürgi, Meier B., Bonacorsi, Meier S., Stieger, Furrer, Marti

 

Strafen:
4- mal 2 Minuten Full Flash Rangers (Cavegn, Walter, Cavegn, Walter)
6- mal 2 Minuten Vogelsang Bulls

Matchbericht:

(Bericht: Cavegn #25.)

Am vergangenen Samstag trafen wir uns in Dielsdorf zu unserem ersten Meisterschaftsspiel. Es war ein windiger Regnerischer Samstag Nachmittag. Unter dem Zeltdach der Dielsdorfer Eisbahn waren wir mehr oder weniger im Trocken, doch wussten wir genau, dass uns auf dem Eis ein ziemlich heftiger Wind entgegen blasen wird. Trotz aller mentaler Vorbereitung war der Ansturm der Vogelsang Bulls heftig und sie erwischten uns schon bevor die zweite Minute ganz abgelaufen war. So ging dann das noch 4 mal weiter und sie schenkten uns ein 5 – 0 bis zur ersten Drittelspause ein. Im 2. Drittel konnten wir dann auch ein wenig mitspielen und hatten auch einige Abschlussmöglichkeiten. Das zweite Drittel ging mit 2 – 0 verloren. Wenn man uns eines nicht vorwerfen konnte, dann war es die ungebrochene Moral und auch bei 7 – 0 kämpften alle noch, als ob es um den Meisterkübel ginge. So konnten wir dann auch im 3. Drittel nochmals einige Angriffe lacieren, aber das Glück war an diesem Nachmittag definitiv nicht mit uns, so waren ein Lattenschuss von Beni Meier, ein schönes Breakaway von unserem umfunktionierten Neuen Stürmerstar Roman Bonacorsi und einige schön abgezogene Slapshots verschiedener Akteure, der einzige Achtungserfolg, den wir von Dielsdorf mit nach Hause nehmen konnten.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*