Review Saison 2013 / 2014

09.03.2014 – HC Reidermoos – Full Flash Rangers 3 : 2 (0:0, 1:1, 2:1)

Samstag 20.30 Uhr Sursee, das letzte Meisterschaftsspiel stand auf dem Programm. Nachdem das erste Spiel vor 2 Wochen gegen Reidermoos mit 11:1 gewonnen wurde,  war der Auftrag für das Rückspiel klar. Ein erneuter Sieg musste her. Beim Einlaufen wurde sofort bemerkt, das der Gegner nicht mit den gleichen Spielern aufgestellt war. In Wohlen noch mit 9 Spielern angereist, befanden sich heute 16 Spieler im Kader von Reidermoos. Deshalb war klar die FFR mussten von Anfang an bei der Sache sein und es galt mit viel mehr Gegenwehr zu rechnen als im letzten Aufeinandertreffen um erneut mit 3 Punkten nach Hause gehen zu können. Das erste Drittel war relativ harzig und ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten jedoch ohne Tore, was für die Leistung der Torhüter sprach. Nach 3 Minuten im zweiten Drittel wurde die erste Strafe für die FFR ausgesprochen und Pädu Furrer musste in die Kühlbox. Leider versuchten die FFR das Boxplay eher in ein Powerplay umzuwandeln. Reidermoos nützte einen Fehler der FFR aus und ging durch ein schönes Zusammenspiel mit einem ebenso schönen Torabschluss ins rechte “Engeli“ mit 1:0 in Führung. Jetzt war definitiv eine Antwort gefragt und die FFR konnten 2 Minuten später in der 25 Spielminute durch Pädu von Ah, Assist Urs Walter den verdienten Ausgleich erzielen. Danach war es wieder ein auf und ab mit Torchancen und Strafen auf beiden Seiten, jedoch führten keine zu einem weiteren Tor im zweiten Drittel. Nun brachen die letzten 20 Minuten dieser Saison für die FFR an. Schon nach der ersten Spielminute  erzielte Pädu Furrer, Assist Ramon Bonacorsi und Sven Marti die 2 : 1 Führung der FFR. Was für ein optimaler Start im letzten Drittel. Jetzt sollte doch das Eis gebrochen sein und mit einem 3ten Tor hätte der Sack zugemacht werden können. In der 49 Spielminute war es leider Reidermoos die im 4ten oder 5ten Nachschuss sehr unglücklich den Ausgleich zum 2 : 2 erzielten. 3 Spielminuten später in der 52 Spielminute befanden sich gleich zwei Spieler von Reidermoos auf der Strafbank, optimal für den gewünschten erneuten Führungstreffer. Leider brachten die FFR in diesem Powerplay nichts zustande und konnten deshalb auch nicht in Führung gehen. Als in der 59 Spielminute Chrigu Gehrig auf die Strafbank geschickt wurde, waren die meisten Spieler in Gedanken wahrscheinlich schon beim Penaltyschiessen. Der HC Reidermoos machte Druck und hatte gute Chancen, aber 17 Sekunden vor Spielschluss, schoss Daniele den Puck bei einem Befreiungsschlagsversuch unglücklich über das Plexiglas ans Netz und musste deshalb wegen Spielverzögerung auch noch auf die Strafbank. Alle waren nervös nur noch 17 Sekunden  doppelte Überzahlt galt es zu überstehen. Die Spielsekunden wurden immer weniger, alle haben sicherlich die Sekunden schon runtergezählt. Als die FFR in der Vorwärtsbewegung waren verlor man jedoch den Puck und so konnte ein Spieler von Reidermoos alleine auf das Tor losziehen und zeitlich mit der Schlusssirene, sehr zum Unglück der FFR das 3 : 2 erzielen. Man sah es den Spielern an was für eine bittere Enttäuschung. Schlimmer kann man nicht verlieren. Ein entscheidendes Tor in der allerletzten Sekunde zu erhalten wird nur schwer zu verdauen sein. Viel lieber hätte man im Penaltyschiessen um den Sieg gespielt. Somit wurde die Saison mit dieser bitteren Niederlage  beendet.

 

Fazit der Saison 2013 / 2014:

Von den 13 Meisterschaftsspielen konnte im Vergleich zu letzter Saison ein Spiel weniger gewonnen werden, was sicherlich eine grosse Enttäuschung darstellt. Das grösste Problem der FFR bleibt weiterhin die Chancenauswertung. An der Torimpotenz muss definitiv gearbeitet werden.

Neben dem Neuzugang Sven Marti, den zwei Black Stars Luzern Söldnern Pädu Furrer und Päscu Gürber, Rückkehrer Mättu Konrad und dem guten Teamspirit, gibt es durchwegs noch viel anderes Positives zu berichten. Es wurden 7 Tore mehr erzielt und 18 Tore weniger kassiert als in der letzten Saison. Viele Spiele wurden mit Pech, oder schlecht gespielten einzelnen Dritteln verloren und hätten deshalb auch gut anders ausgehen können. Die FFR sind guter Dinge und topmotiviert nächste Saison voll anzugreifen und mehr Siege feiern zu können.

 

23.02.2014 – FFR vs. HC Reidermoos (5:0; 2:0; 4:1)

Bei perfekten äusseren Bedingungen und einer sehr gut gefüllten Zuschauertribüne fand das Nachttragsspiel gegen den HC Reidermoos statt. (Das ursprüngliche Spiel viel einem Stromausfall zum Opfer). Die Spieler der FFR waren natürlich speziell motiviert zumal auf der Tribüne viele Gönnerinnen und Gönner der Full Flash Rangers standen welche sich die Chance nicht entgehen lassen wollten Ihre Schützlinge live auf dem Eis zu sehen und natürlich wenn möglich den Hauptpreis der Verlosung der Gönnerkarte, einen Rundflug mit der Tante Ju persönlich abzuholen. Und die FFR starten furios ins Spiel und konnten schon nach 53 Sekunden mit 1:0 in Führung gehen. Mit viel Tempo, guter Übersicht und für einmal dem nötigen Glück im Abschluss liessen die FFR den Gästen aus Reidermoos keine Chance und so konnte man mit einem komfortablen Vorsprung von 5:0 in die erste Drittelspause gehen. Während die Spieler sich in der Garderobe erholten verloste Max mit Hilfe der Glücksfee Cornelia Keller die Preise 6 – 10 des Gönnerwettbewerbes. Folgende Gönner konnten sich über die erhaltenen Preise freuen:

10. Engel Robert, Jubiläumswein FFR

  1. Roduner Nadja, Einkaufsgutschein Coop
  2. Werder Hugo, Fleischkorb
  3. Niederhauser Daniel, Früchtekorb
  4. Huwiler Lydia, Werkzeugkoffer

Auch im zweiten Drittel liessen die FFR kein bisschen nach und kombinierten sich so zu diversen weiteren Torchancen welche dann auch bald zu weiteren Toren führten und so die Führung weiter ausgebaut werden konnte. Das war natürlich ganz zum Gusto der zahlreichen Zuschauer, welchen ein torreiches Spiel gezeigt wurde. Nach der Hälfte des Spiels beim Stand von 7:0 überliess dann Andi Keller den Platz im Tor unserem zweiten Goalie Ramon Zobrist, welcher seinerseits den Kasten bis zur zweiten Drittelpause auch rein halten konnte. In der zweiten Drittelspause, wurden dann auch schon die übrigen Preise des Gönnerwettbewerbs mit folgenden Gewinnern verlost:

  1. Winterberger Bruno, Gutschein Rest. Jägerstübli Hendschiken
  2. Steuri Rosina, Gutschein Lispo-Sport
  3. Zaccagnino Donato, Gutschein Garage Koller GmbH
  4. Von Ah Jeanette, Wochenende in Engelberg
  5. Weber Esther, Rundflug Tante Ju Wir gratulieren allen Gewinnern ganz herzlich und bedanken uns bei allen Gönnern für die tolle Unterstützung!

Nun hätten die Zuschauer natürlich doch noch gerne etwas Abwechslung gesehen. Die Rangers dachten aber in keinster Weise daran nur ein bisschen locker zu lassen und so stand dann unserem Routinier Peti die Ehre zu, das 10. Tor zu schiessen, nachdem er im ersten Versuch in „Hämpu-Manier“ noch am hervorragend reagierenden Reidermoos-Torhüter gescheitert war. Das Spiel endet schlussendlich nach einem weiteren Treffer von Peti mit 11:1 für die Full Flash Rangers. Die Spieler bedankten sich anschliessend für die tolle Unterstützung der Fans, welche Ihrerseits die gute Leistungen mit grossem Applaus würdigten. Ein würdiger Abschluss eines tollen Spiels mit ebenso tollen Gönnern.

 

15.02.2014 – Vogelsang Bulls – FFR 8:2 (2:1; 4:0; 2:1)

Auch bei diesem Spiel war klar: Ein Sieg musste her. Nach 8 Minuten traf Dominic zum 0:1, die Vogelsang Bulls reagierten aber noch im ersten Drittel und so lautete das Resultat in der ersten Drittelspause 2:1. Das zweite Drittel sollte man am besten verschweigen, es ging mit 4:0 verloren. Im Schlussdrittel konnten wir vermehrt Spielanteile verbuchen und die Vogelsang Bulls unter Druck setzen. Trotzdem kassierten wir weitere zwei Tore, bevor Chrigu in der 59. Minute mit seinem Tor das Resultat noch ein bisschen aufpolieren konnte.

 

09.02.2014 – HC Figö Indians – FFR 9:4 (2:1; 0:1; 7:2)

  1. Die Devise für das Rückspiel gegen die Figö Indians war klar: Ein Sieg musste her! Dementsprechend konzentriert starteten die FFR ins Spiel und konnten bereits nach 2 Minuten durch Pädu in Führung gehen. Leider konnte dieser Vorsprung nur bis zur Mitte des ersten Drittels gehalten werden, ehe Figö mit zwei Treffern innert zwei Minuten zum 2:1 Pausenstand traf.

Das zweite Drittel gestaltete sich lange ausgeglichen mit vielen schönen Spielzügen auf beiden Seiten, welche jedoch alle durch die hervorragend spielenden Torhüter entschärft werden konnten. Es war dann auch symptomatisch dass der Ausgleich durch Routinier Hämpu mit einem Schuss von hinter dem Tor zu Stande kam. Dieses 2:2 war eigentlich die optimale Ausgangslage für das letzte Drittel und dementsprechend motiviert kamen die Spieler aus der Kabine. Was dann aber passierte war einfach unerklärlich. Plötzlich häuften sich Fehler um Fehler, welche durch die erfahrenen Indians in gewohnter Manier eiskalt und mit 4 Toren in den ersten 6 Minuten im Schlussdrittel ausgenutzt wurden. So musste der Traum vom Sieg schon bald einmal begraben werden und es ging schlussendlich lediglich darum das drohende Stängeli noch abzuwehren. So war es nicht verwunderlich dass die Spieler das Eis mit hängenden Köpfen verliessen. Und eine Antwort auf das desaströse letzte Drittel konnte auf die Schnelle auch nicht gefunden werden.

 

25.01.2014 – FFR – HC Indianas (0:5)

Der Tabellenzweite EHC Indianas war also am vergangenen Samstag zu Gast in Wohlen und ging gleich mit einem frühen Treffer 0:1 in Führung. So gerieten die Rangers früh unter Druck, hielten jedoch hart dagegen und wehrten sich nach Kräften. Das erste Drittel war hart umkämpft, wobei sich beide Seiten Chancen heraus spielen, jedoch nicht zum Abschluss bringen konnten. So endete das erste Drittel ziemlich ausgeglichen mit 0:1, jedoch mit leichtem Vorteil für die Gäste.

Im zweiten Drittel gerieten die FFR gleich von Beginn weg unter Druck, wobei sie in der 26. Minute in Unterzahl den zweiten Treffer kassierten. Kurz darauf erhielten die FFR eine zwei Minuten Strafe, leider blieb Kevin jedoch nicht lange allein zu Haus und er erhielt Gesellschaft auf der Strafbank. Auch wenn die Indianas auch noch einen Mann weniger auf dem Eis hatten, führte diese Überzahl leider zum 0:3 für die Gäste. Es folgte ein kurzer Tumult auf dem Eis mit dem Resultat, dass Rolf Gisler, der Spieler der FFR mit der Nummer 8 wegen wiederholtem Reklamieren unter die Dusche geschickt wurde. Die Emotionen auf der Spielerbank und auf den Zuschauerrängen kochten hoch, wobei die Äusserung eines Zuschauers, dass er dem Schiri gerne seine Brille ausleihen würde, falls er eine braucht, noch zu den Harmlosen gehörte. Trotz eines kämpferischen Angriffs der FFR während dem Powerplay (der Spieler mit der Nummer 5 der Indianas machte es sich gleich zwei mal für zwei Minuten auf der Strafbank bequem) änderte sich nichts mehr am Spielstand und die Teams verabschiedeten sich mit 0:3 in die zweite Drittelspause.

Im dritten Drittel erhielt der zweite Goalie der FFR, Ramon Zobrist die Chance, sein Können zu zeigen. Er wurde auch ausgiebig getestet, da die FFR weiterhin stark unter Druck gesetzt wurden. Leider lies der nächste Treffer zum 0:4 nicht lange auf sich warten, was jedoch sicher nicht an der Leistung des neueingewechselten Goalies lag, der seine Sache gut machte. Plötzlich tauchte auch noch ein Spieler der Indianas alleine vor dem Tor der FFR auf, wobei sich das 0:5 leider nicht mehr verhindern liess. Ein Musikwunsch aus den Reihen der Zuschauer wurde gerne berücksichtigt, was sicher dazu beitrug, dass die FFR zur Stimme von Helene Fischer noch einmal aufdrehen konnten. Da Coach Max Gislers Anweisungen nicht ganz auf das Eis übertragen werden konnten, konnten diese Torchancen jedoch leider nicht verwertet werden. Somit trennten sich die beiden Mannschaften mit dem Schlussresultat 0:5 für die Gäste.

 

04.01.2014 – Full Flash Rangers – Hunters Fusion 4 : 6 (0:0, 2:3, 2:3)

KM. Das erste Spiel im neuen Jahr 2014 bestritten die FFR Zuhause gegen die Hunters Fusion aus Zug. Diese Mannschaft hatte die erste Hälfte der Saison bisher sehr erfolgreich abgeschlossen und kam als Tabellenführer nach Wohlen. Die Mannschaft um Coach Max war sehr motiviert in die Kabine eingerückt und auch das Wetter spielte freundlicherweise mit, obwohl es den ganzen Tag geregnet hatte.

Den Start in das erste Spiel im neuen Jahr erwischten beide Teams gleichermassen gut. Beide spielten attraktives und engagiertes Eishockey. Beide Mannschaften konnten sich gute Tormöglichkeiten erarbeiten, doch auf beiden Seiten war da noch ein sehr guter Torwart, welche sich auf beiden Seiten mit guten Paraden und Saves auszeichnen konnten. So kam es das die Partie mit einem fairen 0:0 in die erste Drittelspause ging.

Nach der verdienten Verschnaufpause und Trinkpause gings dann also wieder aufs Eis. Den Start in das Mitteldrittel erwischten die Hunters ein wenig besser. So kam es das die Hunters aus Zug in der 28. Spielminute gleich 2 Treffer verbuchen konnte. Doch die Rangers aus Wohlen liessen die Köpfe nicht hängen und konnten nur gerade 2 Minuten später den Anschluss und noch in der gleichen Spielminute (30.) den Ausgleich schiessen. Das erste Tor gelang dem Routinierten Rolf Gisler, welcher den Pass von Kevin Ulrich und Dominic Baumann bekamm. Der zweite Treffer gelang dem Neuzugang Pascal Gürber auf Pass von Matthias Konrad und Patrick von Ah. Leider hielt auch dieser Ausgleich nicht lange hin. Wieder nur gerade 1 Minute später konnten die Hunters das Skore wieder auf ihre Seite ziehen und gingen erneut mit 2:3 in Führung. Danach war dann aber Schluss für dieses Drittel und es ging in die Kabine um zu erholen.

In der zweiten Drittelspause fand Coach Max Gisler die richtigen Worte um die Mannschaft wach zu rütteln und zu motivieren. Leider musste kaum angespielt ein Fullflash Spieler in die Kühlbox, weil er die Scheibe aus dem Feld gespielt hatte. Das Unterzahl Spiel der FFR funktionierte für einmal sehr gut und konnte auch sogleich zu einem Unterzahltreffer ausgewertet werden. Patrich von Ah schoss diesen Treffer in der 41. Spielminute nach Pass von Matthias Konrad. Es kam noch besser für die motivierten Rangers, den in der 44. Spielminute gingen sie das erste Mal in diesem Spiel in Führung, und zwar nach dem zweiten persönlichen Treffer von Pascal Gürber. Das Spiel war nun definitiv sehr attraktiv und hochwärtig, beide Mannschaften kämpften hart und meistens Fair. Die Hunters konnten sich dann kurz vor Seitenwechsel nach 50 Minuten im Drittel der FFR festsetzen und schossen auf den Klang der Sirene genau den Ausgleichstreffer. Nun hiess es nochmals Vollgas geben in den letzten 10 Minuten des Spiels. Coach Max nahm dann auch sogleich noch ein Timeout und nahm den Torhüter raus und probierte es mit dem 6 Mann auf dem Eis. Doch leider ging dieser Plan nicht ganz auf und die Hunters aus Zug nutzten ihre Chancen effizienter aus und schossen noch 2 Tore zum Endstand 4:6.

 

23.12.2013 – Gönnertraining

Traditionellerweise fand am 28. Dezember 2013 das beliebte Gönnertraining der Full Flash Rangers statt. Trotz der misslichen Wetterbedingungen (strömender Regen) fanden erfreulich viele Gönnerinnen und Gönner den Weg auf die Eisbahn Wohlen. Rechtzeitig zum Trainingsbeginn verstärkten sich die Regenfälle und der Wind wurde zu guter letzt auch noch stärker. Nachdem verschiedene Teilnehmer nach hartem Kampf die Ausrüstung angezogen hatten, liessen sie es sich jedoch nicht mehr nehmen, auf nassen Eis aufzulaufen. Unter der versierten Anleitung von Pädu von Ah wurde das Einlaufen durchgeführt. Sogar einige wenige Zuschauer fanden sich auf der Spielerbank ein um das Treiben auf dem Eis mitzuverfolgen. Die beträchtliche Wassermenge auf dem Eis verhinderte ein spielen des Pucks. Deshalb gab es immer mehr Gelächter auf und neben dem Eis, wenn statt der Puck eine Wasserfontäne Richtung Torhüter Andi oder Mitspieler unterwegs war.

Nach ca. 45 Minuten kam nochmals der Eismeister mit seiner Reinigungsmaschine zum Einsatz. Statt der üblichen Eisreinigung bestand seine Aufgabe das Wasser abzusaugen und an die Bünz weiterzuleiten. Damit konnte in der zweiten Hälfte des Trainings mit einem Match begonnen werden. Deshalb waren ja auch die meisten Gönner anwesend. Endlich der Aggression freien lauf lassen und den Gegenspieler an die Bande drücken…. So jedenfalls war es in Gedanken angedacht. In der Ausführung gibt es aber noch Steigerungspotential. Jedenfalls kann der Abend trotz des Regens als gelungen bezeichnet werden und alle freuen sich bereits auf die nächste Ausgabe. Die Full Flash Rangers bedanken sich bei Ihren Gönnerinnen und Gönner für die Teilnahme und die Unterstützung. In diesem Sinne wünschen wir ein Gutes 2014.

15.12.2013 – Full Flash Rangers – Figö Indians 2 : 7 (0:2, 1:2, 1:3)

Full Flash Rangers – Figö Indians 2 : 7  (0:2, 1:2, 1:3)  

Derbytime in Wohlen. Nachdem man in den letzten Jahren nie als Derby-Sieger das Eis verlassen konnte, waren die FFR vor dem Spiel topmotiviert gegen die Figö Indians endlich wieder mal ein Sieg feiern zu dürfen. Zumal Figö bisher kein Spiele dieser Saison gewinnen konnte.

Nach kurzem abtasten waren es die FFR die versuchten das Spiel in die Hand zu nehmen. Leider gelang es aber nicht genügend Druck auf das gegnerische Tor aufzubauen und verlor den Puck meistens bevor überhaupt ein Abschlussversuch zustande kam. Und so gingen die Indians sehr unglücklich durch zwei Eigentore der FFR mit 0:2 in die erste Drittelspause.

Im zweiten Drittel ging es weiter wie das erste aufgehört hatte. Die FFR brachten offensiv nicht viel zustande und kamen kaum zu Abschlussversuchen. Und so machte FiGö kurzen Prozess und ging danach 0:4 aus Sicht der Rangers in Führung. Jetzt waren auch die letzten Spieler aufgewacht und machten nun endlich Druck auf das gegnerische Tor. Und so konnte Patrick mit seinem vierten Saisontreffer auf 1:4 verkürzen. Für das dritte Drittel war die Marschrichtung klar: alles nach vorne und noch die nötigen Treffer erzielen. Doch leider hatten die Rangers das Glück heute nicht auf Ihrer Seite und so kassierte man auch noch Treffer fünf und sechs. Das Spiel war gelaufen und es galt jetzt einfach noch keine weiteren Treffer mehr zu erhalten. Unser Captain Sandro erzielte dann noch mit einem schönen Zusammenspiel mit Mätthu das 2:6. Worauf FiGö mit dem siebten Treffer zum 2:7 Endresultat den Sack zu machte.

Fazit: in den ersten 30 Minuten waren die FFR nicht bei der Sache. Offensiv ging nicht viel und in der Verteidigung häuften sich die Fehler. So gesehen geht dieser Sieg für die FiGö Indians völlig in Ordnung.

 

07.12.2013 – Full Flash Rangers – Ice Crushers Zug 7 : 2 (1:0, 3:1, 3:1)

Die Devise für das Spiel gegen die Gäste aus Zug war klar, hatte man doch das Hinspiel mit 13:0 für sich entscheiden können. Die FFR waren von Beginn weg wach und kamen schnell zu ersten Chancen. Nach drei Minuten konnte dann auch bereits der Führungstreffer bejubelt werden. Dominic verwertete auf Zuspiel von Patrick und Kevin. Auch nach diesem Tor konnten die FFR den Druck auf das gegnerische Tor zwar aufrechterhalten, verzettelten sich aber in vielen Einzelaktionen oder dem einen oder anderen Pässchen zuviel.

Im zweiten Drittel dann wieder das gleiche Bild. Und so dauerte es bis zur 25. Minute ehe Sven den Puck zum 2:0 ins Tor stochern konnte. Doch, anstatt den Sack nun zu zumachen, schlichen sich nun auch noch Fehler ein und so konnte bereits eine Minute später der Stürmer der Crushers alleine auf Torhüter Ramon ziehen und verwertete eiskalt zum 2:1. Zur Freude der zahlreich erschienen und gut gelaunten Zuschauer zeigten die FFR eine starke Reaktion auf dieses Gegentor und stellten innert drei Minuten einen 3-Tore-Vorsprung her. Wobei vor allem das Tor zum 4:1, eine Kombination über mehrere Stationen, sehr sehenswert war. Dieser Schwung wurde nun gleich ins letzte Drittel mitgenommen werden und so liess der nächste Treffer nicht lange auf sich warten. Es waren gerade mal 35 Sekunden gespielt als Patrick bereits der zweite Treffer in diesem Spiel gelang. Der Dritte folgte dann ein paar Minuten später, womit ihm ein lupenreiner Hattrick gelang. Der Rest das Drittels war dann wieder sinnbildlich für dieses Spiel. Trotz vielen hochkarätigen Torchancen scheiterten die Stürmer immer wieder am gegnerischen Torhüter oder an der Torumrandung. Mit Hinblick auf das kommende Derby am nächsten Sonntag um 17:15 Uhr gegen die FiGö Indians muss die Kaltblütigkeit vor dem gegnerischen Tor unbedingt wieder zurückkehren. Das faire aber dennoch sehr unterhaltsame Spiel endet schliesslich mit dem Schlussstand von 7:2 für die Full Flash Rangers.

Zuschauer: 20; Strafen: FFR 4×2“, Ice Crushers Zug 2×2“

 

30.11.2013 – Black Stars Luzern – Full Flash Rangers 6:1 (0:0, 3:1, 3:0)

Mit den bitteren Erfahrungen der letzten Jahre reisten wir nach Luzern. Denn FFR ist es immer gelungen in Luzern gutes solides Hockey zu präsentieren und bis heute wurden wir immer schlecht beloht. Meistens war es nur ein Drittel das die entsprechende Niederlage in die Wege leitete. Was wird uns dieses Jahr gelingen? Mit motiviertem, grossem Kader sind wir in Luzern eingerückt. Die Stimmung in der Garderobe war gut und liess auf einen spannenden temporeichen Match schliessen. Max gab uns die entsprechenden wichtigen taktischen Anweisungen um unseren Gegner nach besten Hockeywissenschaften zu zerlegen. Bereits beim Einlaufen überraschten uns die Black Stars mit einem Kader von 19 Mann, wobei wir mit unseren 14 Hockeyathleten auch nicht schlecht vertreten waren.

Im ersten Drittel mussten wir uns an das schnelle und körperbetonte Hockey der Black Stars gewöhnen. Wobei wir nach wenigen Minuten komplett in Luzern angekommen waren und den Kampf auf uns nahmen. Dennoch waren wir mit dem physischen Teils des Spiels überfordert. Mit viel Kampf konnten wird das Drittel 0:0 „gewinnen“. Ein enorm wichtiger Schritt für unsere Mannschaft nicht bereits im ersten Drittel in Rücklage gekommen zu sein.

Zu Beginn des zweiten Drittels wurde Sandro Marquardt mit einem unfairen Check auf das harte Eis befördert. Für uns der Weckruf definitiv auf die harte Gangart des Gegners einzugehen. Mit hartem körperbetonten Hockey konnten wir den hohen Rhythmus der Black Stars brechen was mit dem 1. Goal des Spiels in der 28 Minute von Simon Sandmeier zu unseren Gunsten belohnt wurde.

Die Black Stars liessen sich von unserer Führung nicht verunsicherten und profitierten von zwei üblen Positionsfehlern von unserer Seite und konnten schlussendlich das Mitteldrittel mit dem Skore von 3:1 für sich entscheiden.

Im Schlussdrittel war die Marschrichtung klar! Wir mussten mit allem was wir haben den Rückstand egalisieren. Was brachten wir zu Stande? Das ungleiche Spielerverhältnis der Mannschaften wirkte sich auf unsere konditionellen Möglichkeiten aus. Wir liefen am Anschlag und nahmen entsprechenden die einte oder andere Strafe. Das wirkte sich auch auf das Skore aus und die Black Stars konnten uns immer mehr mit schnellen Kontern zusetzten.

Leider verloren wir nach harten aufreibenden Kampf auch das letzte Drittel mit 3:0 und somit den Match. Wie oft gegen die Black Stars entspricht das hohe Resultat nicht den Leistungen der FFR -> Nächstes Jahr werden wir auf ein Neues versuchen diesen Fluch zu brechen!

Strafen: Black Stars 7×2“, FFR 7×2“ + 2×10“

 

23.11.2013 – Full Flash Rangers – EHC Penguins 1 : 5 (1:0, 0:2, 0:3)

Trotz nasskalten Bedingungen starteten die FFR topmotiviert ins Spiel gegen die Penguins aus Sursee. In der dritten Minute zog Dominic mit viel Schwung auf das gegnerische Tor, bediente unsere Neuerwerbung Sven, welcher im Nachschuss in seinem ersten Spiel gleich der erste Treffer für die FFR gelang. Was für ein Start! Nun erwachten auch die Spieler der Penguins und kamen schon bald zu einigen sehr guten Chancen. Unser Goalie Andi zeigte jedoch einmal mehr, dass er aktuell in Topform ist und trug somit massgeblich dazu bei, dass es zur ersten Pause immer noch 1:0 stand.

Nach der Pause waren es aber die Penguins welche den besseren Start erwischten und bereits nach einer Minute den Ausgleich erzielen konnten. Nun wurde das Spiel intensiver und es wurden auch die ersten Strafen ausgesprochen. In der 36. Minute nutzten dann die Penguins eine dieser Strafen zur 1:2 Führung, nachdem die FFR kurz vorher per Penalty am ebenfalls stark agierenden gegnerischen Torhüter scheiterten.

Es war also alles offen für das dritte und entscheidende Drittel. Dieses bekam dann zu einem richtigen Schlagabtausch mit vielen sehr guten Chancen auf beiden Seiten. Leider fehlte den FFR-Stürmern aber das nötige Abschluss-Glück und bei den Verteidigern schlichen sich vermehrt Fehler ein, welche die Stürmer der Penguins ihrerseits eiskalt ausnutzten und mit drei weiteren Toren die Partie definitiv für sich entschieden.

 

17.11.2013 – Escholzmatt – Full Flash Rangers 5 : 3 (5:0, 0:1, 0:2)

Nachdem das letzte Saisonspiel deutlich gewonnen werden konnte war die Euphorie gross, auf dieser Schiene weiterzufahren. Jedoch hatten infolge Krankheit etc. lediglich 10 Spieler und 2 Goalies des gesamten Kaders der FFR den Weg nach Engelberg am Sonntagmorgen gefunden. Nun machte sich jeder schon vor dem Spiel seine Gedanken ob wir gegen diesen starken Gegner überhaupt bestehen können.

Und so kam es dann auch im ersten Drittel, dass der Gegner von Anfang an das Spiel in die Hand nahm und mit vielen Schüssen schon nach 10 Minuten mit 3:0 in Führung ging. Von den Rangers kam auf diesen Schock keine Reaktion und so stand es nach dem ersten Drittel bereits 5:0.

Sichtlich geknickt war dann auch die Stimmung in der Kabine. Der Couch blieb aber für seine Verhältnisse relativ ruhig und gab der Mannschaft neuen Ansporn hier nicht sang und klanglos unterzugehen.

Diese Worte nahm sich wohl jeder der Spieler zu Herzen, denn was die Zuschauer im 2ten Drittel von den FFR geboten bekam, hatte mit dem ersten Drittel nichts mehr zu tun. Die Mannschaft war bereit, kämpfte um jeden Puck und so konnte Simon den Puck in der  8ten Minute auf Zuspiel von Dominic und Mätthu im Goal versenken. Beide Mannschaften kamen zu grossen Chancen jedoch behielten beide Torhüter die Ruhe und konnten mit vielen Paraden beide Kisten dicht halten. Und so blieb es dann auch bis zum Ende des 2ten Drittels.

Man merkte in der Kabine es waren alle top motiviert dieses Spiel noch umzureißen und auch der Couch hatte nur lobende Worte für die Spieler. Somit konnten die Spieler es kaum erwarten wieder aufs Eis zu gehen um dem am Anfang dominierenden Gegner noch ein Bein zu stellen.

Bereits nach 2 Spielminuten fiel dann auch das 2te Tor der FFR durch Päscu auf Zuspiel von Mätthu. Worauf dieser gleich in der 4ten Spielminute mit einem Solo auf 5:3 verkürzen konnte und als Topscorer seinem Status alle Ehre erwies. Der Gegner reagierte nach diesem Treffer mit einem Time Out und der Couch motivierte die Spieler nochmals für die letzten 15 Minuten nochmals Vollgas zu geben und dieses Spiel noch zu drehen. Escholzmatt machte nochmals Druck aber die FFR konnten mit einer guten Defensivarbeit der Verteidiger und des Torhüters sämtliche Chancen der Gegner vereiteln. Und so blieb es dann auch nach 60 Minuten beim Stand von 5:3.

Fazit: Die FFR zeigten mit 2 sehr guten zu 0 gewonnen Dritteln, dass man diese Mannschaft hätte schlagen können. Und so sind jetzt alle Topmotiviert für das nächste Spiel am Samstag gegen die Penguins weitere 3 Punkte zu holen.

 

09.11.2013 – Ice Crushers Zug vs. FFR (Ice Crushers Zug – FFR 0:13 ( 0:4, 0:2, 0:7))

Optimaler Start in die Saison… DB. Nachdem das erste Spiel infolge Stromausfalls nach dem ersten Drittel abgebrochen werden musste, reisten die Full Flash Rangers topmotivert zum ersten Auswärtsspiel der Saison nach Zug. Gespannt konnte man vorallem darauf sein, wie sich die neuen Spieler in die Mannschaft integrieren würden. Der Start war dann tatsächlich ein bisschen harzig und so dauerte es bis zur 10. Minute bis Rückkehrer Mätthu das Score zum 1:0 eröffnen konnte. Mit diesem Tor war dann der Bann gebrochen und so konnte man nach weiteren drei Toren mit 0:4 einigermassen gelassen in die erste Drittelspause gehen. Im zweiten Drittel fasste sich Päscu ein Herz und schoss die FFR schon nach einer Minute mit 0:5 in Führung. Dieses Resultat blieb dann bis zur Halbzeit bestehen ehe Routinier Claude zur 0:6 Pausenführen erhöhen konnte. Im letzten Drittel zeigten die FFR’ler dann, dass sie bereits anfangs Saison einen guten Formstand aufweisen. Mit weiteren sieben, teils wunderschön herausgespielten (Laser)-Toren konnte das Stängeli perfekt gemacht werden. Zu erwähnen ist natürlich noch die herausragende Leistung unseres Torhüters Andi, welcher bereits im ersten richtigen Saisonspiel den ersten Shutout feiern darf.

 

 

 

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*